Bericht Bundeskongress 2012

Freitag

Vom 9.-11. März 2012 fand der 3. Bundeskongress der Jungen Grünen in St. Valentin statt. Am Freitag wurde durchgestartet mit der letzten Sitzung des alten Bundesvorstands, einer Bundessauschusssitzung und einem „BuKo-Erstling“ Workshop.

Am Abend gab es als Einstieg für die Workshops des nächsten Tages noch ein World Café zu Feminismus. Diskutiert wurde an verschiedenen Tischen ganz zwanglos über Themen wie Frauen & Arbeit, die Frauenquote, feministische Protestmöglichkeiten und Rollenbilder. Nach einiger Zeit an einem Tisch wurde zum nächsten Tisch gewechselt, um allen die Möglichkeit zu geben, verschiedene Inhalte zu behandeln. Dadurch kamen immer neue Gruppen zusammen und jedes einzelne Thema wurde auf verschiedene Arten erörtert. Alle Tische waren gut besucht und es wurde so viel Begeisterung und Motivation gezeigt, dass nach dem offiziellen Ende des World Cafés noch lange weiterdiskutiert wurde.

Die Gespräche mündeten in ein gemütliches Plaudern und Spaß haben, dass die meisten Teilnehmer*innen kaum mehr beenden wollten, sodass es für manche ein langer Abend wurde.

Samstag

Trotz wenig Schlaf machten am nächsten Tag alle topmotiviert weiter. Nach einem gemeinsamen Frühstück sowie Energizern ging es mit Workshops weiter, die auch wieder im Zeichen des Feminismus standen. Jede*r hatte die Wahl zwischen dem Basic Workshop, in dem allgemeine Begriffe und Schlagwörter behandelt wurden, und dem Workshop für Fortgeschrittene, wo intensiver über Feminismus, Rollenbilder und gesellschaftliche Strukturen gesprochen wurde. Den ganzen Vormittag widmeten sich alle mit viel Elan ihren Themenbereichen und konnten viel dazulernen.

Nach dem Mittagessen fing dann der eigentliche Bundeskongress an. Zu behandeln waren Dinge wie Berichte über die spannenden Aktionen der einzelnen Teilorganisationen, das Protokoll des letzten Bundeskongress, die Jahresplanung, der Finanzbericht des letzten Jahres sowie der Budgetvorschlag für 2012 und viele weitere interessante Themen.
Jede*r Teilnehmer*in konnte sich in die Debatten einbringen und hatte gleiches Stimmrecht. Das war vor allem für die Wahl des neuen Bundesvorstandes wichtig. Dieser besteht nun aus Daniel Haim (politischer Koordinator), Maria Kaltenbrunner (Sprecherin), Tobias Schweiger (Sprecher), Denise Moser (Finanzreferentin), sowie den weiteren Vorstandsmitgliedern: Maria Reinberg, Michaela Prassl, Sebastian Vetter, Lukas Wurzinger und Lena Coufal.

Die Abendgestaltung stand ganz im Zeichen der Musik. Die schon den ganzen Tag herrschende Motivation hatte nochmal in einen Höhepunkt als es ans „Singstar“ spielen ging. Egal ob Pop, Rock, Legends oder ABBA, jede*r konnte zum Mikrofon greifen. Auch die Tänzer*innen kamen nicht zu kurz, sie hatten die Wahl entweder die talentierten Sänger*innen zu feiern, später zu raven oder sich einfach der Nachbarveranstaltung des Schrebergartenvereins anzuschließen und zu Hits, Oldies und Schlagern das Tanzbein zu schwingen.

Sonntag

Obwohl der Samstagabend für viele wieder länger wurde, starteten auch am nächsten Morgen alle wieder topmotiviert in die letzte Runde. Die Anträge zu „Ökologie“ und „Gratis Öffis“ wurden vorgestellt und sowohl in Kleingruppen als auch im großen Plenum eingehend diskutiert und dann abgestimmt. Nach ein paar kleinen Änderungen wurden beide Anträge mit einer großen Mehrheit angenommen. Außerdem wurde „Öffentlicher Raum“ als das Thema für die diesjährige Sommertour beschlossen.

Als das letzte gemeinsame Mittagessen beendet war, ging es für fast alle nach Hause. Übrig blieben nur wenige, unter ihnen der neue Bundesvorstand, der seine erste Sitzung hielt. Danach wurden seine Mitglieder noch mit der Homepage vertraut gemacht und zum Abschluss wurde noch aufgeräumt. Nach einer letzten Arbeitssession war auch für den Bundesvorstand der BuKo vorbei.

Share |






Termine